Alles, was der Bierbrauer braucht und braut, sind Wasser, Gerstenmalz, Hopfen und Hefe. Bis zum heutigen Tag bilden diese 'fantastischen Vier' die Grundpfeiler des Bierkosmos.
B

Bier

Zutaten

Zutaten

Gerstenmalz

Die ‘Seele’ des Biers
Verschiedene Gerstensorten verleihen dem Bier seine Farbe - von goldgelb bis schwarz - und seinen spezifischen Geschmack - von bitter bis süß. Sie sorgen auch für die Schaumkrone. Die Gerste muss schonend behandelt und bei kühlen Temperaturen in einem Raum mit geringer Feuchtigkeit gelagert werden.

Mälzerei-Verfahren
Bevor das Getreide verwendet werden kann, muss es gemälzt werden (dies geschieht oft dort, wo das Getreide geerntet wird). Dabei wird das Getreide nach dem Keimen künstlich getrocknet. Anschließend werden beim Mälzen die aktiven Enzyme entfernt, die die enthaltene Stärke in Zucker umwandeln.

Hefe

Das ‘Leben’ des Biers
Hefe ist ein einzelliger Mikroorganismus, der für die Gärung der Würze (süße Flüssigkeit, die aus der Maische gewonnen wird) verantwortlich ist. Die Maische entsteht, indem man das geschrotete Malz mit warmem Wasser vermischt. Die Hefe setzt Malzzucker in Alkohol um.

Gärung
Die obergärige Hefe (Ale) erzeugt fruchtige, robuste Aromen und malzige Biersorten. Die untergärige Hefe (Lager) erzeugt weniger fruchtige und frischere Biersorten. Die Brauer bewahren ihre eigenen sterilen Hefekulturen sicher auf, um die Konsistenz und Qualität zukünftiger Biere zu gewährleisten.

Hopfen

Die ‘Würze’ des Biers
Das unverwechselbare Aroma und der bittere Geschmack des Hopfens bilden ein gutes Gegengewicht zur Süße des Gerstenmalzes. Beim Hopfen unterscheidet man Aromahopfen und Bitterhopfen. Die Brauer verwenden meistens eine Mischung, um das richtige Gleichgewicht herzustellen: Während des Brauprozesses wird für einen feineren Geschmack zusätzlicher Hopfen hinzugegeben.

Konservierung
Hopfen besitzt zudem eine antioxidative Wirkung und wird als Konservierungsstoff verwendet, der die Alterung des Bieres verzögert.

Wasser

Die 'Integrität' des Biers
Wasser ist der 'stille' Superheld unter den Bierzutaten. Es macht bis zu 90 % des Endprodukts aus und beeinflusst aufgrund seines Mineraliengehalts das Aussehen, den Geschmack und das Aroma des Biers. Vor dem Brauprozess wird das Wasser oft zuerst gekocht, gefiltert, getestet und verkostet.

Brauwasserquellen
Das Brauwasser wird oft aus den eigenen Quellen oder natürlichen Brunnen der Brauerei gewonnen. Das ideale Brauwasser hat einen natürlichen, milden und reinen Geschmack.

Getreide

Der 'Körper' des Biers
Als Ergänzung zum Gerstenmalz können die Brauer auch andere Getreidearten verwenden, um ein leichteres, frischeres und milderes Profil zu erzeugen. Mais schafft eine subtile Süße und Leichtigkeit. Roggen liefert einen würzigen Geschmack und verstärkt die Farbe oder die Schaumkrone.

Erfrischender Geschmack
Weizen macht den Körper des Biers leichter und erzeugt einen erfrischend säuerlichen Geschmack. Reis mildert den Körper und das Mundgefühl, erhöht den Alkoholgehalt und fügt Süße hinzu. Hafer erzeugt ein seidiges Mundgefühl und einen milden Geschmack.

Früchte

Die 'Süße' des Biers
Auch mit Früchten und Gemüse kann dem Biergeschmack nachgeholfen werden. Für belgische Lambicbiere werden klassischerweise Himbeeren, Kirschen und Pfirsiche verwendet. Abenteurer versetzen ihr Bier dagegen gern mit ausgefalleneren Köstlichkeiten wie Bananen oder schwarzen Johannisbeeren.

Alternativen
Himbeeren und Preiselbeeren werden in der Brauwelt auch außerhalb der Lambicbiere gern verwendet. In Nordamerika wird im Herbst Kürbisbier verkauft, andere Biere wiederum werden mit Peperoni angesetzt. 

Gewürze

Der 'Geschmack' des Biers
Es werden verschiedenste Gewürze verwendet, um Bieren einen spezifischen Geschmack zu verleihen: Koriander würzt belgische Witbiere oder Weißbiere, während das finnische Sahti mit Wacholderbeeren verfeinert wird. Muskatnuss und Zimt finden in einigen Winterbieren Verwendung. Auch Ingwer in in zahlreichen Bieren anzutreffen.

Honig und Zucker
Im äthiopischen Honigbier wird Honig vor allem aufgrund seines süßen Geschmacks verwendet. Kandiszucker, ein ganz normaler Bestandteil starker belgischer Biere (Ales), erhöht die Stärke des Biers.