Personal

Tipps & Tricks

Tipps & Tricks

Sie möchten diese Informationen stets verfügbar haben?

» Downloaden Sie die Tipps & Tricks über Personal für die Gastronomie

01

Einstellung

  • Erstellen Sie vor der Einstellung eine Liste mit Anforderungen und Voraussetzungen, die Sie an neue Mitarbeiter stellen.
  • Beziehen Sie  bei dieser Liste auch Aspekte wie Alter, Ausbildung, Hintergrund, Ausstrahlung, Auftreten  und Motivation mit ein.
  • Bitten Sie Ihre  motiviertesten Mitarbeiter, in ihrem Freundeskreis neue Kollegen anzuwerben. Sie kennen das Unternehmen gut und können abschätzen, ob jemand ins Team passt.
  • Mit ansprechenden Werbemitteln wie Postern, Flyern, Anzeigen und Ihrer Website hinterlassen Sie Eindruck – beim Kunden wie beim Personal.
  • Präsentieren Sie sich als attraktiver Arbeitgeber und betonen Sie Vorteile und Herausforderungen für Bewerber. Dazu gehören die Arbeit im freundlichen Team und Betriebsausflüge genauso wie Schulungen, Betriebskleidung und Karrieremöglichkeiten.
  • Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für Bewerbungsgespräche. Beziehen Sie Mitarbeiter bei den Gesprächen ein, beispielsweise einen Geschäftsführer oder einen festen Mitarbeiter.
  • Bewerbern, vor allem Jugendlichen, die sich zum ersten Mal bewerben, nehmen Sie eine eventuelle Scheu mit einem einführenden Rundgang durch Ihr Etablissement.
  • Stellen Sie im Bewerbungsgespräch viele offene Fragen. So erhält der Bewerber die Möglichkeit,  viel selbst zu erzählen.
  • Möchten Sie eine alternative Form des Bewerbungsgesprächs testen, laden Sie Bewerber gruppenweise ein oder lassen Sie sich auf einem Podium vorstellen.
  • Idealerweise führen Sie Bewerbungsgespräche bei normalem Betrieb innerhalb der regulären Öffnungszeiten.  So erhält der Bewerber einen guten Eindruck von Atmosphäre, Arbeitsumfeld und Kundschaft.
  • Über einen sympathischen Mitarbeiter freuen sich Gast und Team. Achten Sie bei der Einstellung auf die Ausstrahlung der Bewerber.
  • Lassen Sie Bewerber nach Bewerbungsgesprächen nicht unnötig lange auf Ihre Entscheidung  warten. Informieren Sie sie innerhalb von zwei Tagen oder laden Sie bei Zweifeln zu einem Zweitgespräch ein.
02

Coaching

  • Erstellen Sie einen allgemeinen Einarbeitungsplan, der auf jeden neuen Mitarbeiter je nach dessen Funktion und Erfahrung angewendet werden kann.
  • Kennt sich das Team, entsteht ein gutes Arbeitsklima. Achten Sie darauf, dass sich neue Mitarbeiter den Kollegen ausführlich vorstellen.
  • In den ersten Wochen brauchen neue Mitarbeiter bei Fragen einen verlässlichen Ansprechpartner. Bestimmen Sie aus dem Team einen erfahrenen Kollegen als Tutor.
  • Geben Sie neuen Mitarbeitern in der Einarbeitungsphase ein regelmäßiges Feedback. In der ersten Woche empfiehlt sich täglich kurzes Feedback. Später geben Sie Ihr Feedback in größeren Abständen.
  • Informieren Sie Ihr Team über die meistverkauften Produkte Ihres Etablissements. Lassen Sie neue Mitarbeiter ihnen unbekannte Produkte selbst kosten.
  • Bierzapfen will gelernt sein! Lehren Sie neue Mitarbeiter auch die richtige Handhabung der Kaffeemaschine, das elegante Entkorken des Weins und die richtige Bedienung der Kasse.
  • Von höchster Wichtigkeit ist die Freundlichkeit gegenüber dem Kunden. Tragen Ihre Mitarbeiter ein Lächeln im Gesicht, kommt der Gast gern wieder.
  • Sie möchten, dass Ihre Kunden gesiezt oder geduzt werden? Erklären Sie neuen Mitarbeitern neben Ihren Begrüßungsregeln auch das korrekte und höfliche Aufnehmen und Abrechnen von Bestellungen.
  • Bei Fragen bitte fragen! Um unnötige Fehler zu vermeiden, sollten sich Ihre neuen Mitarbeiter mit Fragen jederzeit an Sie oder jemanden aus dem Team wenden können.
  • Lassen Sie neue Mitarbeiter in der Einarbeitungsphase auch in Bereiche des Unternehmens hineinschnuppern, in denen sie nicht arbeiten. So werden Betrieb und Kollegen schnell kennengelernt.
  • Lassen Sie Bewerber – gegen Bezahlung – erst ein oder zwei Tage Probe arbeiten. Danach lässt sich gut abschätzen, ob die neuen Mitarbeiter  Talent haben und ins Team passen.
  • Erläutern Sie neuen Mitarbeitern deutlich Ihre Regeln zu Arbeitseinteilung und zu Vertretungsregelungen.
  • Urteilen Sie nicht allein, sondern fragen Sie auch erfahrene Teamkollegen nach ihrer Meinung über neue Mitarbeiter.
  • Ein gesundes Arbeitsverhältnis basiert auf einer klaren Kommunikation. Reden Sie  regelmäßig mit Ihren Mitarbeitern und haben Sie allzeit ein offenes Ohr.
  • Niemand kann und versteht alles sofort. Coachen Sie Ihre Mitarbeiter – diese freuen sich über Hilfestellung und konstruktive Kritik.
  • Haben Sie das Gefühl, dass ein Mitarbeiter die nötige Motivation vermissen lässt, sprechen Sie ihn umgehend darauf an. Kritik will geäußert und nicht hinuntergeschluckt werden.
03

Kenntnis

  • Um Ihre Gäste rundum gut bedienen, informieren und beraten zu können, muss der Mitarbeiter wissen, was er serviert und verkauft. Investieren Sie darum in das Produktwissen Ihres Teams.
  • Neue Getränke im Sortiment sollten Sie jeden Mitarbeiter kosten lassen. Geben Sie auch die Hintergrundinformation dazu.
  • Lassen Sie Ihre Mitarbeiter auch neue oder unbekannte Gerichte von der Speisekarte kosten. Das Küchenteam kann mit Erläuterungen helfen.
  • Lehrreiche Abwechslung verspricht ein Betriebsausflug bei einem Ihrer Lieferanten.
  • Geben Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit Workshops in den Bereichen Produktwissen und Fachtechnik zu besuchen. AB InBev Deutschland besitzt Biersommeliers, die in Seminaren Ihre Mitarbeiter mit allen Informationen versorgen.
  • Investieren Sie genügend Zeit  in das ‘Training on the Job’: Vermitteln Sie Ihren Mitarbeitern in ruhigen Momenten etwa zusätzliche Informationen über Zapftechniken und die Kaffeezubereitung.
  • Produktbeschreibungen und/oder Hintergrundinformationen über Herkunft und Einsatzbereich  von Zutaten halten Sie am besten in einem Ordner oder im Computer parat.
  • Viele Lieferanten bieten Verkostungen ihrer Produkte an. Nehmen Sie dieses Angebot wahr und lassen Sie das Team Ihre wichtigsten Getränke professionell verkosten.
  • Organisieren Sie ein Produktquiz für Ihre Mitarbeiter. Lassen Sie sie blind verkosten, Getränke beschreiben und Gerichte zu Wein oder Bier erraten.
  • Legen Sie ein paar gute Bücher über Bier, Wein, Kaffee, Cocktails, Whiskey und Gerichte in den Personalraum.
  • Die neusten Produkte finden Sie auf Fachmessen! Nehmen Sie Ihre festen Mitarbeiter mit auf eine Entdeckungstour.
  • Ihre erfahrenen Mitarbeiter können Sie gut mit dem Vermitteln von Produktkenntnissen an weniger erfahrene Kollegen beauftragen.
04

Zapfanlage

  • Ein perfekt gezapftes Glas Bier symbolisiert fachliches Können und Kundenfreundlichkeit. Lehren Sie Ihre Mitarbeiter das perfekte Zapfen selbst Schritt für Schritt oder organisieren Sie Zapfkurse.
  • AB InBev Deutschland besitzt speziell zu diesem Zweck 6 ausgebildete Biersommeliers, die in Seminaren Ihre Mitarbeiter mit allen Informationen rund um das Bier versorgen.
  • Weisen Sie Ihre Mitarbeiter einmal pro Jahr in den sicheren Umgang mit der Schankanlage ein. Das fordert der Gesetzgeber und Sie stellen sicher, dass Ihre Mitarbeiter versiert mit der Anlage umgehen können.
  • Neben der persönlichen Hygiene eines jeden Mitarbeiters, sind auch tägliche Arbeiten an der Schankanlage durchzuführen. Neben der täglich stattfindenden Zapfhahnreinigung, kommt der Reinigung der Theke besondere Bedeutung zu.
05

Gastfreundschaft

  • Der Gast ist König! Von ihm hängen der Umsatz und damit auch das Gehalt Ihrer Mitarbeiter ab – dies sollte das Team im Hinterkopf behalten.
  • Jeder Gast freut sich über eine schnelle und freundliche Bedienung. Legen Sie auf Freundlichkeit ein besonders großes Augenmerk.
  • Geben Sie dem Team klare Anweisungen zur Art und Weise der Begrüßung eines Gastes. Auch bei vollem Haus erwartet der Kunde einen freundlichen und aufmerksamen Empfang.
  • Zur Kommunikation mit dem Gast gehören auch die gekonnte Entschuldigung für eine längere Wartezeit oder der charmant formulierte Alternativvorschlag zu einem bereits ausverkauften Gericht.
  • Harmonie ist geboten! Ihre Mitarbeiter sollten Kunden weder widersprechen noch mit ihnen diskutieren. Auch Gäste an den Nachbartischen fühlen sich durch Diskussionen schnell irritiert.
  • Legen Sie klar fest, wer im Beschwerdefall für welchen Bereich zuständig ist. Bleiben Sie auch bei unbegründeten Beschwerden stets freundlich und höflich.
  • Zum harmonischen Gesamtbild tragen nicht nur Mobiliar und Karte bei. Ein durch und durch freundlicher Eindruck entsteht für den Gast dank zahlreicher Kleinigkeiten wie der Stimmung im Team oder dem Umgang mit dem Kunden am Nachbartisch.
  • Leben Sie Ihrem Team eine offene Haltung vor. Blicken Sie den Kunden bei der Bestellung direkt an, hören Sie zu und wiederholen Sie die Bestellung lächelnd.
  • Veranstalten Sie für Ihre Mitarbeiter in der Gruppe oder einzelnen Schulungen mit dem Thema ‘Kundenfreundlichkeit’.
  • Rauchende Mitarbeiter vor der Tür oder endlose Teamgespräche hinterlassen beim Gast keinen guten Eindruck. Achten Sie auf ein adäquates Verhalten Ihres Teams.
  • Tadeln Sie Ihre Mitarbeiter niemals im Beisein von Kunden. Für Kritik ist auch später im Personalraum noch Zeit.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Team mehrmals im Jahr intensiv über Gastfreundschaft. Dabei kommen Probleme und Vorschläge auf den Tisch. Fassen Sie die hilfreichen Ergebnisse in einer Liste zusammen.
06

Präsentation

  • Jeder Gast möchte von einem freundlichen und adrett gekleideten Mitarbeiter bedient werden. Idealerweise passt das Auftreten Ihres Teams zum Konzept und dem Ambiente Ihres Unternehmens.
  • Geben Sie in der Personalordnung deutlich an, welche Bedingungen Sie an das Auftreten Ihrer Mitarbeiter stellen.
  • Zu einem kundenfreundlichen Auftritt gehören gepflegte Kleidung, gutes Schuhwerk und eine ansprechende  Frisur. Je nach Etablissement können Schmuck und Make-Up getragen werden. Achten Sie auch auf Handpflege und Sprachgebrauch.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter als solche für den Gast erkennbar sind. Dazu eignet sich spezielle Betriebs- oder uniforme Alltagskleidung.
  • Hochwertige und attraktive Betriebskleidung zeugt  ebenso von Qualität wie Angebot und Mobiliar. Sparen Sie hier nicht an Investition!
  • Fühlt sich Ihr Team in ansprechender und gut sitzender Betriebskleidung wohl, wird gern motivierter gearbeitet.
  • Treffen Sie deutliche Vereinbarungen über das Tragen sichtbarer Piercings. Das vermeidet unnötige Diskussionen.
  • Tauschen Sie ältere Betriebskleidung rechtzeitig gegen neue Ware aus. Ausgewaschene oder kaputte Shirts und Hemden geben kein gutes Bild ab.
  • Waschen Sie die Betriebskleidung zentral, um über die Zeit Farbdifferenzen zu vermeiden.
  • Mit einem freundlichen und höflichen Empfang können Sie beim Kunden einen ersten Treffer landen. Halten Sie Ihr Team daher zu einer stets aufmerksamen Begrüßung an.
  • Statten Sie auch Ihre Lehrlinge mit Betriebskleidung aus, um mit dem ganzen Team ein für den Gast harmonisches Gesamtbild abzugeben.
  • Sie selbst haben als Kopf des Unternehmens eine wichtige Vorbildfunktion. Treten Sie genau so auf, wie Sie es auch von Ihren Mitarbeitern erwarten!
07

Planung

  • Disziplin und deutliche Absprachen bilden die Grundlage für die gute Einplanung von Mitarbeitern.
  • Informieren Sie sich bereits im Bewerbungsgespräch über die Verfügbarkeit des Mitarbeiters. Wie viele Stunden, an wie vielen Wochenenden pro Monat und an welchen Feiertagen können Sie mit ihm rechnen?
  • Erzählen Sie neuen Mitarbeitern schon beim Bewerbungsgespräch, was Sie von ihnen bei großen Veranstaltungen zur Karnevals- und Kirmeszeit, bei Sommerfesten und an Weihnachten erwarten.
  • Notieren Sie grundlegende Vereinbarungen über die Arbeitsverteilung auf Papier, damit auch Ihr Kompagnon oder Geschäftsführer einen Überblick über die Einsatzzeiten des Teams bekommt.
  • Lernen Sie aus der Vergangenheit! Notieren Sie täglich neben dem Plan äußere Umstände wie das Wetter oder besondere Anforderungen an das Team, damit Sie Ihre Mitarbeiter noch gezielter einsetzen können.
  • Berücksichtigen Sie bei der Einteilung auch Wünsche Ihrer Mitarbeiter wie freie Tage, Urlaub oder Dienstwechsel. Für Planungssicherheit sollten Sie derartige Anfragen mindestens drei Wochen im Voraus verlangen.
  • Den fertigen Einsatzplan lassen Sie Ihrem Team per E-Mail und/oder auf Papier zukommen. Eine Kopie des Plans hängen Sie in den Personalraum.
  • Ihr Team ist Ihnen lieb und teuer? Dann bestehen Sie bei jedem Mitarbeiter auf mindestens einem freien Tag oder Abend pro Woche.
  • Bei unerwartetem Hochbetrieb oder Krankheit brauchen Sie einen Plan B. Halten Sie stets ein paar Mitarbeiter in Reserve, die im Fall des Falles definitiv verfügbar sind.
  • Treffen Sie deutliche Vereinbarungen über kurzfristigen Schichttausch. Lassen Sie Ihr Team den Tausch selbst regeln oder ist Ihr Einverständnis gefragt? Achten Sie auch darauf, dass möglichst nur Mitarbeiter derselben Position tauschen.
08

Belohnung

  • Geben Sie jedem Mitarbeiter eine deutliche Beschreibung von Verantwortlichkeits- und Aufgabenbereich. Sicherheit und Deutlichkeit fördern die Motivation.
  • Führen Sie mindestens einmal jährlich  Funktionsgespräche mit Ihren Mitarbeitern. Dabei üben Sie konstruktive Kritik und informieren über Aufstiegschancen.
  • Halten Sie das Ergebnis eines Mitarbeitergesprächs in klaren Vereinbarungen für die Zukunft fest. Beim Folgegespräch kann so ein direktes Feedback erfolgen.
  • Hören Sie zu! Oft reicht ein ehrlich geliehenes Ohr, um einem demotivierten Mitarbeiter wieder ein fröhliches Gesicht und Freude an der Arbeit zu schenken.
  • Ein Boss, ein Wort! Halten Sie sich genau an die getroffenen Vereinbarungen. Ihr Team will sich jederzeit auf Sie verlassen können.
  • Planen Sie zu festen Zeiten Arbeitsbesprechungen mit Ihrem Team und beziehen Sie Ihre Mitarbeiter aktiv in die Unternehmens- und Betriebsführung mit ein.
  • Viele Köpfe haben mehr Ideen als nur Ihr eigener. Seien Sie offen gegenüber Vorschlägen zu Aktivitäten, Sortiment, Einrichtung, Musikauswahl und Gesamtkonzept.
  • Delegieren Sie. Verantwortung motiviert und erhöht das Engagement. Für mehr Sicherheit beiderseits geben Sie eine deutliche Beschreibung der delegierten Aufgaben.
  • Verteilen Sie regelmäßig Komplimente und sprechen Sie öffentlich Ihre Wertschätzung für besonders gute Mitarbeiter aus.
  • Mit ehrlicher Wertschätzung binden Sie Ihr Team an Ihr Etablissement. Lob und Anerkennung motiviert zu Engagement und gern getaner Arbeit.
  • Vergüten Sie die Kosten von Kursen oder Schulungen, wenn Ihre Mitarbeiter diese ernst nehmen und erfolgreich absolvieren.
  • Mit hochwertigen Geräten, schöner Betriebskleidung und guter Planung macht die Arbeit mehr Spaß und geht besser von der Hand. Sorgen Sie dafür, dass man gern bei Ihnen arbeitet.
  • Konflikte innerhalb des Teams sollten schnellstmöglich gelöst werden. Eine angespannte Stimmung wirkt sich negativ auf Motivation und Eindruck gegenüber dem Kunden aus.
  • Teamgeist will gepflegt werden. Veranstalten Sie regelmäßig Ausflüge und Events, laden Sie zur Weihnachtsfeier oder besuchen Sie mit dem ganzen Betrieb eine Brauerei.
  • Beziehen Sie Mitarbeiter aktiv bei der Organisation von internen Events mit ein. Alternativ delegieren Sie die Planung, geben einigen Mitarbeitern ein bestimmtes Budget und lassen sich überraschen.
  • Gute Mitarbeiter verdienen ein pünktlich gezahltes Gehalt und stehen nicht nur in einem Arbeits-, sondern auch in einem Vertrauensverhältnis. Überweisen Sie Lohn und Urlaubsgeld stets zum vereinbarten Zeitpunkt.
  • Belohnen Sie Mitarbeiter, die mehr leisten oder sehr flexibel sind. Als Belohnung eignen sich etwa VIP-Einladungen von Lieferanten, Kinogutscheine oder Festivaltickets.
  • Organisieren Sie Verkaufswettbewerbe für Spezialbiere oder ein neues Gericht und belohnen Sie die Mitarbeiter mit dem besten Ergebnis.
  • Äußern Sie Ihre Wertschätzung sowohl im Team als auch unter vier Augen. Belohnungen sollten nach Möglichkeit individuell ausfallen. Erkundigen Sie sich nach Vorlieben und Hobbies Ihrer Mitarbeiter.
  • Nehmen Sie engagierte Mitarbeiter mit auf eine “Restauranttour” in andere Städte oder Regionen. Führen Sie ein anschließendes Gespräch und setzen Sie die gesammelten Ideen und Inspirationen in Ihrem eigenen Unternehmen um.

gastronomiefuerprofis.de

Machen Sie das Beste
aus Ihrem Business
Als größter Brauereikonzern der Welt setzen wir uns für den verantwortungsbewussten Umgang
mit alkoholischen Getränken ein. Bitte bestätigen Sie, dass Sie über 18 Jahre alt sind.